Innovative Akustikbaustoffe aus Glas
Metall und Akustikschaum

 
 
  • MIKROPOR® G
  • MIKROPOR® M
  • MIKROPOR® G FWA ALVARO
  • MAKROPOR L ® G
  • A2COUSTIC®
  • IMAGIO® G
  • MIKROPOR ® AS
 
 
 

Unsere Produktpalette aus innovativen ökologischen Akustikbaustoffen ist sehr umfangreich und speziell für den Einsatz in Bürogebäuden, Banken, Konzerthäusern, Dorfgemeinschaftshäusern, Schulen und Kindergärten konzipiert.

Für Sonderbereiche wie Raumschießanlagen, Schwimmbäder und Sporthallen haben wir ebenfalls speziell konzipierte Systemlösungen, die geprüft und zertifiziert sind.

Unsere Kernkompetenzen liegen in den Bereichen Akustik und Brandschutz, geprüft nach den neuen europäischen Normen, sowie in der Vielfalt unterschiedlichster Formate, Farben und Oberflächenstrukturen.

 
 

Als Hersteller sehen wir unsere Aufgabe darin, den Planern, Bauherren und Behörden zugelassene Decken- und Wandsysteme für die Realisierung Ihrer Gebäude bereitzustellen, die eine Vielzahl der erforderlichen Randbedingungen wie z. B. Akustik, Brandschutz, Lichtreflexion, Stabilität, Flexibilität aber vor allem die individuellen Bedürfnisse und Anforderungen des Nutzers erfüllen.

Im Bereich Glasakustik stehen Ihnen neben Rasterdecken auch unsere fugenlosen Glasakustikdecken, in unterschiedlichsten Oberflächenstrukturen, zur Verfügung.

Zusätzlich können wir Ihnen auch fugenlose Akustikkühldecken anbieten, die neben einer homogenen Oberfläche alle Anforderungen an die Raumakustik sowie die Kühlleistung erfüllen.

 
 

Unsere Produkte aus dem Material Metall können als Akustik-Rasterdecke in den gängigen Formaten oder als Akustik-Trägerplatte für Kühldecken eingesetzt werden.

Akustische Teilflächen / Deckensegel können wir Ihnen sowohl in Glas, als auch in Metall und Akustikschaum anbieten.

Mit unserem Akustikschaum gelingt die Vielfalt an Formaten bis hin zu Freiformen und 3-dimensionalen Körpern. Neben Deckensystemen, Teilflächen und Segel stehen selbstverständlich auch Wandabsorber zur Verfügung. Dieses Produkt ist ideal geignet für akustiksche Optimierungen, speziell bei Mietobjekten.

Wir hoffen, Ihnen mit unserer neuen Homepage eine Plattform bereit zu stellen, die Ihnen bei der Auswahl des für Sie am besten geeigneten Produktes helfen kann.

 
 
 
 

  AKUSTIK - GESTALTUNGSDIMENSION VON ARCHITEKTUR

Der Mensch nimmt Töne auf mit einer Direktheit und Unmittelbarkeit, für die es in unserem übrigen Sensorium keine Entsprechung gibt. Das Eindringen von Schallwellenunterschiedlicher Frequenzen in das Innenohr (Cochlea) und deren Entschlüsselung in den Nervensträngen des Gehirns stellteinen der diffizilsten Lernvorgänge dar, dem der Mensch in seiner Evolution bis heute unterworfen ist.

Das Ohr nimmt 10 Oktaven wahr, die Wahrnehmung des Auges dagegen nur die Bestandteile einer einzigen. Das Auge kann sich die größere Ungenauigkeit leisten,da es im Gegensatz zum Ohr die Möglichkeit hat, eine Information mehrfach abzutasten. Das gesprochene Wort ist dagegen ein schnelles, singuläres Ereignis, das praktisch nicht erneut absolut identisch artikulierbar ist.

Das Ohr muss in seiner Arbeitsweise – im Entschlüsselungs- vorgang – auf Anhieb sicher und präzise sein. Einmal hören muss genügen, denn in der nächsten Sekunde ist der Sprechende schon wieder einige Worte weiter. Wir machen diese Erfahrung bei jedem Gespräch, das wir führen. Jede leiseste Stimmungsschwankung kann eine wichtige Information über den Sprechenden enthalten, die unwiederbringlich verloren ist, wenn sie nicht im Moment der Aussendung präzise aufgenommen wird.

Auf der Grundlage dieser Erkenntnisse entwickeln und produzieren wir in enger Kooperation mit Wissenschaftlern, Bauherren, Architekten und Verarbeitern akustisch wirksame Baustoffe, die mit hochwertigen Materialien eine optimale Sprachverständlichkeit in unserer gebauten Umwelt herstellen. Die Gestaltungsmöglichkeiten sind dabei in Bezug auf Material, Oberfläche, Farbe und Form so vielfältig, dass die Anforderungen an den Menschen und eine umweltgerechte Architektur auf der Basis der neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse effizient miteinander verbunden werden.

 

  VORBEUGENDER BRANDSCHUTZ

Seit den verheerenden Bränden des Mittelalters, denen oft ganze Städte zum Opfer fielen, haben die leidvoll gemachten Erfahrungen zu einem stetig verbesserten Verständnis für den vorbeugenden passiven Brandschutz geführt. Der heutige hohe Stellenwert des Brandschutzes im deutschen Baurecht wird durch das allgemeine Schutzziel im §17 der Musterbauordnung verdeutlicht:

„Bauliche Anlagen müssen so beschaffen sein, dass einer Entstehung von Bränden vorgebeugt, eine Ausbreitung von Feuer und Rauch verhindert wird, die Rettung von Menschen, Tieren und Sachwerten gewährleistet werden kann und wirksame Löscharbeiten ermöglicht werden.“

Das deutsche Baurecht und die entsprechenden Ausführungsbestimmungen regeln verbindlich, welche Baustoffe bzw. Baustoffklassen in den jeweiligen Gebäuden und Gebäudeteilen verwendet werden dürfen. Die Einteilung der Baustoffe in die bauaufsichtlichen Klassen „nichtbrennbar, schwer bzw. normalentflammbar“ erfolgt aufgrund von genormten Brandprüfungen, die zu den korrespondierenden Baustoffklassen A2, B1 und B2 führen.

Die Einsatzbereiche für die jeweilige Baustoffklasse folgen der Philosophie: Je höher bzw. größer das Gebäude und je größer die Anzahl der darin befindlichen Menschen ist, desto höher sind die Anforderungen an die zu verwendenden Baustoffe.

Hierzu zählen insbesondere Hochhäuser, Krankenhäuser, Altersheime, Schulen, Kindergärten sowie Sportstadien und andere öffentliche Gebäude, bei denen mit einer hohen Zahl von anwesenden Menschen gerechnet werden muss.

Innerhalb der Gebäude kommt vor allem den Fluchtund Rettungswegen höchste Bedeutung hinsichtlich des Brandschutzes zu, da sie einerseits den Menschen ein gefahrloses Verlassen des Gebäudes, andererseits den Rettungskräften und Löschmannschaften ein Betreten des Gebäudes auch lange nach Ausbruch eines Brandes ermöglichen sollen.

In Fluchtwegen kommen daher nur nichtbrennbare Baustoffe der Baustoffklasse A zum Einsatz, die über das eigentliche Brandverhalten hinaus auch Anforderungen an die Rauchentwicklung und die Entstehung toxischer Gase im Brandfall erfüllen müssen:

Diese höchsten Anforderungen werden von unseren Akustikbaustoffen aus Metall und der anorganischen Blähglasgranulatplatte Mikropor G A2 erfüllt, für die die entsprechenden bauaufsichtlichen Nachweise vorliegen.

In Deutschland werden die Nachweise als sogenannte Allgemeine Bauaufsichtliche Zulassung oder als Allgemeines Bauaufsichtliches Prüfzeugnis der Baustoffklasse A2 geführt.

In der Schweiz erfüllen die Produkte Metall und Glasakustikbaustoffe die Klassen 6q.3 und in Österreich wird mit den Glas und Metallakustikbaustoffen die Klassifizierung A, „nichtbrennbar“ erreicht.

Für den Fall, dass ein Verbundwerkstoff in A2-Qualität ausdrücklich verlangt wird, stehen selbstverständlich die entsprechenden A2-Trägerplatten und Beschichtungsmaterialien zur Verfügung und können mit den jeweiligen A2-Verbund-Prüfzeugnissen nachgewiesen werden.

 

 UMWELTVERTRÄGLICH UND GESUNDHEITLICH ABSOLUT UNBEDENKLICH

Qualitätsmanagement

Durch die Einbeziehung aller Mitarbeiter und einer Optimierung der Unternehmensabläufe über Abteilungsgrenzen hinaus, kann mit Hilfe des Qualitätsmanagements eine kontinuierliche Verbesserung erzielt werden. Die Erfüllung der Kundenanforderungen steht dabei im Mittelpunkt. Intergrietes Managementsystem für Qualität, Umwelt und Arbeitsschutz nach EcoStep.

Umweltmanagement

Als Hersteller umweltverträglicher Produkte auf Basis der Rohstoffe Glas und Metall, fühlt sich die Lahnau Akustik GmbH unserer Umwelt besonders verpflichtet. Wir wollen einen Beitrag zum Ausgleich von Ökonomie und Ökologie leisten mit dem Ziel des schonenden Umgangs mit Menschen und der Natur und einer nachhaltigen Entwicklung.

Die ökologischen Vorteile von Akustikplatten aus Recyclingglas:

  • 100% Recyclingglas
  • Nachhaltigkeit
  • Schonung natürlicher Ressourcen
  • Vielfach ökologisch ausgezeichnet
  • Optimierung Ihres LEED-Ratings
  • „Eingebaute” Wohngesundheit
  • CO2-Reduzierung
  • Optimierte Wärmedämmung
 

  REINIGUNG UND RENOVIERUNG

Einer der Hauptvorteile unserer Akustikplatten liegt in der Reinigungsfähigkeit der Oberfläche. Bei partieller Verschmutzung kann man mit einem handelsüblichen Spülmittel und Wasser die Oberfläche abwaschen. Sollten die Decken im Laufe der Jahre, was eigentlich den Normalfall bei allen Akustikdecken darstellt, vergilben oder verschmutzen, so haben wir die Möglichkeit, diese entweder zu reinigen und im Bedarfsfall sogar im eingebauten Zustand zu renovieren.

Wir bringen in diesem Fall mittels einer Beschichtung vor Ort eine neue Schicht unserer Akustikfarbe auf die Oberfläche auf, ohne dass eine Verschlechterung der Akustikeigenschaften eintritt. Diesen Vorgang können wir bis zu viermal wiederholen.

Detaillierte Informationen zum Thema Reinigung und Renovierung finden Sie bei den jeweiligen Produkten.

 

 LICHTREFLEXIONSGRAD

Die homogene und richtungslose Oberfläche unserer Mikropor Akustikplatten bieten einen weiteren entscheidenden Vorteil: Durch diese Oberfläche bieten unsere Produkte eine nachgewiesene Lichtreflexion von 92 %, sodass  Energie- und Wärmelastersparnis durch längere Tageslichtnutzung gegeben sind.
Zudem wirkt die homogene und richtungslose Oberfläche beruhigend und entspannend auf die Nutzer.

 

  FORMAT - ALLES IST MÖGLICH

Bei unserer Blähglasgranulat - Akustikplatte Mikropor G, haben wir die Möglichkeit, Ihnen von kleinformatigen Rasterdecken, wie z. B. 625 x 625 mm, bis zu großformatigen Deckenflächen z. B. 2500 x 1250 mm oder 1250 x 1250 mm anzubieten. Aus dem Rohformat von 2500 x 1250 mm können wir Ihnen  werkseitig alle geforderten Achs - oder Plattenformate fertigen.

Sie können alle Standardformate  kombinieren und so Ihr eigenes gewünschtes Deckenraster erstellen. Die Deckensysteme werden vorkonfektioniert und auf die Unterkonstruktion abgestimmt an die Baustelle geliefert. Auch Anpassungsarbeiten können bei den Blähglasgranulat-Akustikplatten  Mikropor G bauseits problemlos vor Ort ausgeführt werden. Hierzu sind nur handelsübliche Werkzeuge erforderlich. Besondere Schutzmaßnahmen bei der Verarbeitung, wie z. B. bei Bearbeitung von Mineralfasern, sind nicht zu beachten.
 

 

  IM DESIGN UNENDLICH FLEXIBEL

Mit den Produkten aus dem Hause Lahnau Akustik stehen Ihnen ungeahnte Gestaltungsmöglichkeiten zur Verfügung. Unsere Produkte aus Glas und Metall ermöglichen Ihnen, neben den unterschiedlichen Formaten von Quadratraster bis großformatigen Akustiplatten, auch eine Vielzahl an Oberflächendesigns.

Hier haben Sie die Möglichkeit, neben allen gängigen RAL Tönen, auch Vlies oder HPL Schichtstoffe auf die Oberfläche kaschieren zu lassen. Die Platten kommen fertig behandelt auf die Baustelle, sodass keine aufwendige Nacharbeit vor Ort erforderlich ist.

Neben unseren Produktgruppen aus Glas und Metall stehen Ihnen auch noch unsere fugenlose Akustikdecke und unser Akustikschaum für  spezielle Objektlösungen zur Verfügung.
Mit Hilfe unserer fugenlosen Akustikdecke werden Ihren Gestaltungsmöglichkeiten fast keine Grenzen gesetzt.

Egal ob Sonderfarben oder spezielle Einbauelemente- mit unserer fugenlosen Akustikdecke ist fast alles möglich.

Eine perfekte Lösung für eine nachträgliche Verbesserung der Raumakustik ist unser Akustikschaum. Durch die einfache Montage und die große Auswahl an Sonderfarben stehen Ihnen auch hier ungeahnte Möglichkeiten zur Verfügung.

Unsere kompetenten Außendienstmitarbeiter stehen Ihnen jederzeit gerne für eine Bemusterung zur Verfügung.

 

  LEBENSDAUER

Einer der Hauptvorteile unserer Akustikplatten liegt in der Reinigungsfähigkeit der Oberfläche. Bei partieller Verschmutzung kann man mit einem handelsüblichen Spülmittel und Wasser die Oberfläche abwaschen. Sollten die Decken im Laufe der Jahre, was eigentlich den Normalfall bei allen Akustikdecken darstellt, vergilben oder verschmutzen, so haben wir die Möglichkeit, diese entweder zu reinigen und im Bedarfsfall sogar im eingebauten Zustand zu renovieren.

Wir bringen in diesem Fall mittels einer Beschichtung vor Ort eine neue Schicht unserer Akustikfarbe auf die Oberfläche auf, ohne dass eine Verschlechterung der Akustikeigenschaften eintritt.

Diesen Vorgang können wir bis zu viermal wiederholen. Geht man von einer normalen Nutzung mit z. B. Rauchern aus, kann man davon ausgehen, dass die Decken nach ca. 8-10 Jahren zur Renovierung anstehen. Somit kann im Vorfeld eine etwaige Lebensdauer von 32-40 Jahren angenommen werden.
Diese Möglichkeiten bieten andere Oberflächen nicht, denn beispielsweise bei einer gelochten Akustikdecke (Metall oder Gipskarton) setzt sich die Verschmutzung nicht nur auf der Oberfläche ab, sondern auch in Löchern und somit im Akustikvlies. Diese Verschmutzungen sind nur mit größtem Aufwand zu beseitigen. Beim Abwaschen einer gelochten Oberfläche werden die Schmutzpartikel zwar von der Oberfläche entfernt, jedoch wird der im Vlies sitzende Schmutz immer wieder auf der Oberfläche verteilt. Außerdem ist eine Renovierung von gelochten Oberflächen auf Grund der Lochbilder eher als schwierig zu bezeichnen.