MIKROPOR® AS VE LAMELLE

 

Akustiksysteme für betonaktivierte Gebäude

Auf Grund spezieller Anforderungen, wie z. B. bei Bauvorhaben mit betonkernaktivierten Massivdecken (Bauteilkühlung) oder Gebäuden im Niedrigenergiestandard, die eine Belegung der Deckenflächen mit akustischen Materialien nicht erlauben, haben wir ein Akustik-System entwickelt, dass es ermöglicht, die Speichermasse sowohl von Decke und Wand energetisch zu nutzen.

Die Akustiklamelle MIKROPOR® AS VE besteht aus einem Breitbandabsorber auf Melaminharzbasis. Die Sicht- und Rückseite, sowie die umlaufenden Kanten sind mit einem einheitlichen Akustikvlies beschichtet. Auf der Oberseite der Lamelle befindet sich ein C-Profil. welches zur Aufnahme der Abhängung dient.

 
 
  • AKUSTIKSYSTEME FÜR BETONKERNAKTIVIERTE GEBÄUDE
  • AKUSTIKSYSTEME FÜR BETONKERNAKTIVIERTE GEBÄUDE
  • AKUSTIKSYSTEME FÜR BETONKERNAKTIVIERTE GEBÄUDE
  • AKUSTIKSYSTEME FÜR BETONKERNAKTIVIERTE GEBÄUDE
  • AKUSTIKSYSTEME FÜR BETONKERNAKTIVIERTE GEBÄUDE
 

Vorteile:

  • hervorragende Absorptionswerte
  • sehr leichtes Material ca. 600 - 800 g/qm
  • Vielfalt an Formaten
  • individuelle bzw. objektbezogene Lösungen für die Abhängung möglich
 
 
 
 

Produktbeschreibung :

Auf Grund spezieller Anforderungen, wie z.B. bei Bauvorhaben mit betonkernaktivierten Massivdecken (Bauteilkühlung) oder Gebäuden im Niedrigenergiestandard,d ie eine Belegung der Deckenflächen mit akustischen Materialien nicht erlauben, haben wir ein Akustik-System entwickelt, das es ermöglicht, die Speichermasse von Decke und Wand energetisch zu nutzen. Da neben der Klimatechnik die Raumakustik eine wichtige Rolle spielt, sind Akustiklamellen für eine sehr gute Absorption hervorragend geeignet. Ohne die Speicherflächen in ihrer Funktion zu beeinträchtigen sorgt diese Konstruktion für ein variables Akustikmilieu. Ziel war es, ein ökologisch unbedenkliches System zu entwickeln, welches sowohl den Einsatz in Schulen, als auch in öffentlichen Gebäuden problemlos ermöglicht.

 
 

Die Akustiklamelle besteht aus einem Breitbandabsorber auf Melaminharzbasis. Die Sicht- und Rückseite, sowie die umlaufenden Kanten sind mit einem einheitlichen Akustikvlies beschichtet. Auf der Oberseite der Lamelle befindet sich ein C-Profil welches zur Aufnahme der Abhängung dient.

Oberfläche:

Mikropor® AS VE
Akustikvlies mit matter, glatter und richtungslser Oberfläche. Das Rohmaterial wird durch das Vlies abgedeckt, das heißt es sind keine Lunker mehr zu sehen. Auf Wunsch mit Oberflächenfarbbeschichtung auch in Sonderfarben nach vorheriger Bemusterung.

Pflege/Renovierung:
Partielle Verschmutzungen können feucht mit synthetischem Schwamm oder Bürste gereinigt werden. Absaugen mit Staubsauger und Bürste. Renovierbar mit Wilhelmi-Akustik-Farbe (WAF-R) im Spritzverfahren, ohne Verlust der Schallabsorptionseigenschaften.


 
 

Standardgrößen:
Standardlänge: 1250 mm oder 2500 mm
Standardhöhen: 200 mm, 300 mm und 400 mm
Sonderformate auf Anfrage.

Dicke:
40 mm

Baustoffklasse:
Trägerplatte B1 (schwer entflammbar) mit Vlies veredelt.

Akustik:

Durch die flexible Breitengestaltung der Lamellen sowie der variablen Anordnung frei wählbarer Lamellenabstände, kann ein auf die unterschiedlichsten Anforderungen zugeschnittenes Akustikmilieu geschaffen werden.

Abhängung

mit filigraner Seilabhängung, Seillänge ca. 2000 mm, größere Längen auf Anfrage lieferbar, minimale Abhängung mit Schraubhaken.

Sonderausführungen bzw. objektspezifische Lösungen sind auf Anfrage möglich.

 
 
 
 
 

1. Reinigung

  • Oberflächenstaub vor der Feuchtreinigung durch vorsichtiges Abkehren oder Absaugen entfernen.
  • Partielle Verschmutzungen wie Fingerabdrücke oder Schmutzfahnen im Bereich von Lüftungsauslässen können mit Hilfe eines festen feuchten Schwammes mit handelsüblichem Haushaltsreiniger oder Mikropor-Clean (zu beziehen in Pulverform über Lahnau Akustik GmbH) in den jeweils empfohlenen Anwendungskonzentrationen entfernt werden.
  • Die gereinigte Fläche mit klarem Wasser vorsichtig nachwaschen und anschließend mit einem saugfähigen Tuch oder Papier (Küchenrolle) trocken tupfen.
  • Es wird empfohlen, vor jeder Reinigung eine Reinigungsprobe an einer unauffälligen Stelle durchzuführen.
 

Die fachgerechte Renovierung darf nur mit Wilhelmi-Akustik-Farbe WAF-R 86 (Sonderfarben WAF-R 87) durchgeführt werden.

  • Verbrauch bei Renovierung: ca. 400 - 700 g/m² je nach Verschmutzungsintensität
  • Die Raumtemperatur darf während der Beschichtung nicht unter 12° C, die rel. Luftfeuchte nicht über 70 % liegen.
  • Nach der Beschichtung ist umgehend für eine ausreichende Belüftung / Entfeuchtung der Räume zu sorgen.
 
 

2.1 Renovierung

Sollten nach mehreren Jahren der üblichen Nutzung starke Verschmutzungen aufgetreten sein, die sich nicht mehr vollständig reinigen lassen, so kann die Akustikdecke durch eine Renovierungsspritzung wieder in einen nahezu neuwertigen Zustand gebracht werden.

Bei fachgerechter Ausführung nach Hersteller-Vorschrift wird die akustische Absorptionsfähigkeit der Wand- oder Deckenfläche nicht beeinträchtigt. Die Renovierung kann bei Bedarf mehrfach wiederholt werden.

Die Oberflächen dürfen keinesfalls mit Dispersionsfarben gestrichen oder überrollt werden, da ansonsten die schallabsorbierenden Eigenschaften verloren gehen.


Eine fachgerechte Renovierungsbeschichtung unter Beibehaltung der akustischen Eigenschaften ist nur durch Spritzauftrag unter Verwendung der entsprechenden Beschichtungsgeräte möglich, z. B.

Firma Strobl

Hermann-Volz-Straße 50
D-88400 Biberach/Riß

Tel.
07351/4400-0
Fax 07351/4400-60